Gekonnte Kreationen angehender Friseurmeister

Sechs junge Frauen konnten sich kürzlich über ihre in der Bildungsstätte der Handwerkskammer für Ostthüringen in Gera-Aga bestandene Meisterprüfung im Teil I des Friseurhandwerks freuen. Sie alle mussten sich dem praktischen Teil der Prüfung stellen, der aus einem Meisterprüfungsprojekt und einer Situationsaufgabe besteht. Das Meisterprüfungsprojekt soll einem Kundenauftrag mit einem besonderen Anlass entsprechen, während in der Situationsaufgabe wesentliche Kenntnisse und Fertigkeiten, die nicht im Meisterprüfungsprojekt nachgewiesen werden können, durchgeführt werden. Dabei wurden unter anderem Arbeiten wie die pflegende Kosmetik, die Dauerwelle, eine Hochsteckfrisur, um nur einige Arbeiten zu nennen, geprüft.

Bei ihrem Meisterprüfungsprojekt bewiesen die Meisteranwärter wieder einmal viel Phantasie und Kreativität. Die Palette reichte bei der Umsetzung des besonderen Anlasses von „Alice im Wunderland“ über „Rock im Park“ oder auch „Feuer und Eis“ bis „Back to the 60’s sowie „Indian Summer Strandparty“. Bei diesen Themen ging es sowohl schrill, bunt aber auch elegant zu.

Doch nicht auf die dekorative Gestaltung der einzelnen Modelle hatte der Meisterprüfungsausschuss das Hauptaugenmerk zur Bewertung gelegt. Vielmehr kam es darauf an, die passende Frisur und das Make up zum Thema fachlich und meisterlich hervorragend auszuführen.

Das beste Prüfungsergebnis erzielte schließlich Nicole Gubba aus Lumpzig, die mit ihrer „Indian Summer Strandparty“ ein buntes Highlight setzte. Aber auch die anderen Frauen konnten sich am Ende über die bestandene Meisterprüfung im Friseurhandwerk freuen.

Drei junge Frauen haben jetzt alle vier Teile der Meisterprüfung erfolgreich absolviert und somit ab sofort Handwerksmeisterinnen im Friseurhandwerk. Alle anderen müssen noch die Teile III und IV der Meisterprüfung ablegen.

 

Foto: Farbenfroh und schrill: Gemeinsam mit ihren Modellen konnten sich die präsentierten sich die Meisterprüflinge nach absolvierter Prüfung.

OBEN